www.montivagus.de  
Pässe in der Schweiz . Pässe in Frankreich . Pässe in Italien . Pässeliste . Touren  
News . Sitemap . Impressum . Links . E-Mail . Forum . Off-topic  
Übersicht Pässe     Allos
         Alpe d'Huez
    Bonette
    Cayolle
    Galibier
    Iseran
    Izoard
    Ventoux

Kartenmaterial

Fahrrad und Bahn
Die Daten . Die Karte . Der Pass . Die Bilder 

Daten Südseite

Ort Höhe ü. NN Entfernung Höhendifferenz Kumulierte Entfernung Kumulierte Höhendifferenz
Castellane 721 m
St.-André-les-Alps 889 m 21 km 168 m 21 km 168 m
Thorame-Haute Gare 1.014 m 11 km 125 m 32 km 293 m
Abzw. Thorame-Haute 1.075 m 6 km 61 m 38 km 354 m
Colmars 1.230 m 11 km 155 m 49 km 509 m
Allos 1.415 m 8 km 185 m 57 km 694 m
La Foux d'Allos 1.792 m 9 km 377 m 66 km 1.071 m
Passhöhe 2.250 m 7 km 458 m 74 km 1.529 m
Durchschnittliche Steigung 2,1 %
Maximale Steigung 9 %

Daten Nordseite

Ort Höhe ü. NN Entfernung Höhendifferenz Kumulierte Entfernung Kumulierte Höhendifferenz
Barcelonnette 1.136 m
Abzw. Col de la Cayolle 1.152 m 2,5 km 16 m 2,5 km 16 m
Passhöhe 2.250 m 17,5 km 1.089 m 19 km 1.105 m
Durchschnittliche Steigung 5,8 %
Maximale Steigung 11 %

nach oben

Karte Allos

nach oben



Der Pass

Die Südseite des Passes beginnt in Castellane Bilder (1 und 2), dem Ort am Ende des Grand Canyon du Verdon (Auch St. André-les-Alpes oder Colmars können als Startorte angesehen werden, der Autor begann die Passüberquerung jedoch in Castellane). Fast bis zur Passhöhe bleibt man nun im Tal des Verdon. Direkt nach Castellane geht es hoch, dann jedoch bleibt es lange Zeit relativ eben: Die Strecke verläuft am Ufer des Lac de Castillon. Dieser See ist ein Stausee und die Überquerung der Staumauer ist der erste Höhepunkt der Fahrt. Von St. André-les-Alps sind es bis zum Bahnhof von Thorame-Haut 11 km, auf denen nur etwa 120 Höhenmeter "gemacht" werden. Im Tal verläuft die Schienenstrecke der Bahnlinie von Nizza nach Digne, kurz hinter dem Bahnhof verschwindet sie im Berg (Bild 3). Für den Radfahrer folgen weitere 16 km ohne größere Steigungen (155 Höhenmeter), bis zur Passhöhe ist es noch ein Stück (Bild 4). Dann ist Colmars erreicht. Man merkt sofort, dass dies ein begehrter Ort gewesen sein muss: Zwei Forts bewachen den Ort, der selbst noch einmal in einem vom Festungsbaumeister Vauban errichteten Mauerwerk verschanzt ist Bild 5). Innerhalb der Stadtmauern überrascht Colmars dann mit fast südländischem Flair, zumindest im Sommer (Bild 6).
Nach einer Erfrischung aus einem der vielen eiskalten Brunnen des Ortes geht es dann aber weiter nach oben. Und zwar sofort, denn gleich hinter Colmars kommen zwei Serpentinen. Der nächste Ort ist Allos, auf den acht Kilometern bis dort sind keine nennenswerten Steigungen zu überwinden, oft ist das Tal weit, die Straße gut ausgebaut (Bild 7). Weitere neun Kilometer sind es nun bis zum letzten Ort vor der Passhöhe, bis nach La Foux d'Allos. Endlich wird es enger, die Landschaft sieht mehr und mehr nach Hochgebirge aus, bald wird die Baumgrenze erreicht (Bild 8), zudem sind auch mal wieder nennenswerte Steigungen zu bewältigen. La Foux d'Allos ist ein typisches französisches Bergdörfchen, geradezu eine Idylle. Im Sommer allerdings etwas verlassen... (Bild 9). Die letzten Kilometer müssen hier in Angriff genommen werden, es folgt das härteste Stück der Südseite des Passes. Wir verlassen nun das Tal des Verdon und machen uns auf den Weg nach oben. Die Passhöhe ist zu erahnen, viele Serpentinen sind zu sehen. Im oberen Teil ist die Straße in das wellenförmige Relief des Hanges eingearbeitet worden, siehe Bild 10. Am Ende dieses Stücks ist der Gipfel fast erreicht, dennoch sollte man kurz stehen bleiben und zurückblicken. Die Bilder 11 und 12 vermitteln einen Eindruck von diesen letzten Kilometern bis zur Passhöhe. Ganz unten ist la Foux d'Allos mehr zu erahnen als zu erkennen, außerdem fallen die Gebäude der Liftanlagen in den Blick. Den Hängen sieht man aber nicht auf den ersten Blick an, dass dies im Winter ein Skigebiet ist. Bevor ein Radfahrer jedoch rasant wie auf Skiern ins Tal fahren kann, muss unbedingt noch das Beweisfoto auf der Passhöhe geschossen werden: Bild 13.

Der Nordanstieg beginnt in Barcelonnette (Bild 14). Die kleine Stadt ist ein idealer Standort für diverse Pässetouren, von hier geht es zum Col d'Allos, zum Col de la Cayolle und zum Col de la Bonette nach Süden, zum Col de Larche nach Osten sowie zum Col de Vars nach Norden (Bild 15). Auf der Nordseite des Passes folgt bis zur Passhöhe kein weiterer Ort. Zunächst geht es kurz nach Westen, flach im Tal der Ubaye. Dann muss man sich entscheiden: Col d'Allos oder Col de la Cayolle. Die Cayolle-Straße bleibt zunächst noch im Tal des Bachelard, dagegen steigt die Allos-Straße bald am Hang oberhalb der Schlucht an. Nach etwa fünf Kilometern Steigung knickt die Straße nach Westen, unten nun die enge Gorges de la Malune. Die Trasse ist geradezu in den Fels gehauen, in vielen kleinen Kurven zeichnet sie das Relief des Hanges nach. Bild 16 zeigt diesen Teil des Passes im Rückblick, unten am rechten Bildrand ist der oben genannte Knick. Am anderen Hang der Gorges de la Malune geht es zurück, immer noch gleichmäßig ansteigend. Erneut knickt die Straße, nun verläuft sie wieder in Nord-Süd-Richtung. Bald ist die Baumgrenze erreicht, es folgen einige Kehren (Bild 17). Immer wieder bieten sich großartige Blicke zurück in das Tal der Ubaye und über das Bachelard-Tal, dem die Cayolle-Straße folgt (Bild 18). Schließlich ist es nicht mehr weit bis zur Passhöhe, die Serpentinen von Bild 17 kann man nun im Rückblick betrachten (Bild 19) und der Blick zurück nach Norden geht bis zum Massiv des Grand Bérard (3.048 m, Bild 20). Natürlich nicht zu vergessen: Das Passfoto: Bild 21.

nach oben



Die Bilder

Bild 1:
Castellane
Bild 2:
Castellane
Castellane
zurück zum Text
Castellane
zurück zum Text
Bild 3:
Es geht in den Tunnel
Bild 4:
Noch sind es einige Kilometer
Bahnbrücke
zurück zum Text
Schilder
zurück zum Text
Bild 5:
Die Vauban-Festung von Colmars
Bild 6:
In Colmars
Colmars außen
zurück zum Text
Colmars innen
zurück zum Text
Bild 7:
Noch ist es weit und flach ...
Bild 8:
... doch bald wird es enger und steiler
Flach
zurück zum Text
Hinter Allos
zurück zum Text
Bild 9:
Wieder eines dieser idyllischen französischen Bergdörfchen
Bild 10:
Wellenreiten auf dem Weg zum Pass
La Foux d'Allos
zurück zum Text
Blick nach oben
zurück zum Text
Bild 11:
Im Winter vergnügen sich hier die Skifahrer
Bild 12:
Die letzten Kehren vor dem Pass
Überblick letzte Steigung
zurück zum Text
Nicht mehr weit
zurück zum Text
Bild 13:
Auf dem Gipfel!
Bild 14:
Barcelonnette
Passfoto
zurück zum Text
Barcelonnette
zurück zum Text
Bild 15:
Die Pässe sind offen
Bild 16:
Strasse im Fels
Barcelonnette
zurück zum Text
Am Hang
zurück zum Text
Bild 17:
Da geht es noch hoch
Bild 18:
In dem Tal da drüben verläuft die Straße zum
Col de la Cayolle
nach oben
zurück zum Text
Cayolle
zurück zum Text
Bild 19:
Die letzten Serpentinen
Bild 20:
Blick zurück über das Tal der Ubaye auf den Grand Bérard
Serpentinen
zurück zum Text
Rückblick
zurück zum Text
Bild 21:
Passfoto
Passfoto
zurück zum Text

nach oben

© der Fotos: Holger Rudolph