www.montivagus.de  
Pässe in der Schweiz . Pässe in Frankreich . Pässe in Italien . Pässeliste . Touren  
News . Sitemap . Impressum . Links . E-Mail . Forum . Off-topic  
Übersicht Pässe     Allos
    Alpe d'Huez
    Bonette
    Cayolle
    Galibier
    Iseran
    Izoard
         Ventoux

Kartenmaterial

Fahrrad und Bahn
Die Daten . Die Karte . Der Pass . Die Bilder 

Daten Nordseite

Ort Höhe ü. NN Entfernung Höhendifferenz Kumulierte Entfernung Kumulierte Höhendifferenz
Briançon 1.321 m
Cervières 1.608 m 11,5 km 287 m 11,5 km 287 m
Passhöhe 2.361 m 9,5 km 753 m 21 km 1.040 m
Durchschnittliche Steigung 5,0 %
Maximale Steigung 12 %

Daten Südseite

Ort Höhe ü. NN Entfernung Höhendifferenz Kumulierte Entfernung Kumulierte Höhendifferenz
Guillestre 1.000 m
Kreuzung Izoard/Agnel 1.345 m 17 km 345 m 17 km 345 m
Arvieux 1.563 m 4 km 218 m 21 km 563 m
Brunissard 1.760 m 3 km 197 m 24 km 760 m
Passhöhe 2.361 m 7,5 km 601 m 31,5 km 1.361 m
Durchschnittliche Steigung 4,3 %
Maximale Steigung 12 %

nach oben

Karte Izoard

nach oben



Der Pass

Eine Legende im Radsport ist der Col d'Izoard. Auf der Südseite kurz unter der Passhöhe in der Casse Desèrte steht ein Denkmal für Fausto Coppi, auf der Passhöhe selbst befindet sich ein kleines Musee de la Cyclisme. Schon oft fuhr der Tross der Tour de France über den 2.361 m hohen Pass, zuletzt im Jahr 2000. Und dann wird auch Zuschauen zum Leistungssport, wie die FAZ schrieb. Doch eigentlich ist der Col d'Izoard unnötig: Von Briançon nach Guillestre gelangt man auch einfacher, auf der N 94 im Tal der Durance. Doch landschaftlich interessanter ist allemal die Fahrt über den Pass. Sportlich und radtouristisch natürlich auch.

Im Norden beginnt der Pass in Briançon, einer Stadt, die sich die höchstgelegene Europas nennt. Bis Cervières geht es in der Schlucht der Cerveyrette nach Südosten, die Straße ist gut ausgebaut und nicht sehr steil. In Cervières wechselt dann die Richtung, nun geht es direkt nach Süden und es wird steiler. Kurz hinter dem Weiler le Laus wird es dann richtig steil. Zunächst einige Kilometer durch Lärchenwälder. Bild 1 ist in diesem Bereich aufgenommen, im Hintergrund, unterhalb des querstehenden Berghanges befindet sich Cervières. Etwas unterhalb des Refuge Napoleon (Bild 2) passiert man die Baumgrenze, die Landschaft wird deutlich karger. Dieser Landschaftswandel ist auf Bild 3, aufgenommen von der Passhöhe, gut zu erkennen. Bis zur Passhöhe sind nur noch wenige Höhenmeter zurückzulegen. Von der Passhöhe führt ein kurzer Fussweg zu einer Orientierungstafel, die den Blick nach Süden und nach Norden erläutert. Im Norden sind die Berge des Briançonnais zu erkennen (Bild 4). Bild 5 zeigt den Blick von der Orientierungstafel auf die Passhöhe mit dem monumentalen Passschild sowie dem kleinen Musee du Cyclisme.

Im Süden beginnt die Passstraßse in Guillestre, wo auch der Anstieg zum südlich gelegenen Col du Vars beginnt. Zum Col d'Izoard geht es zunächst nach Nordosten, entlang des Guil durch die tief eingeschnittene Combe du Queyras (Bild 6). Nach 17 km gabelt sich die Strecke: Wenn man weiter dem Guil folgt, kommt man über Chateau Queyras und den Col Agnel ins Piemont. Die Izoard-Strecke biegt jedoch nach Norden ab, nun verläuft sie entlang des Baches, der la Rivière heisst. In einem breiten Wiesental geht es nun bergan, über Arvieux bis Brunissard (17.60 m). Nun beginnt ein Steilstück, das durch in mehreren Kehren durch einen Kiefernwald führt (Bild 7). Mehrfach bieten sich schöne Blicke zurück in das breite, eben durchfahrene Tal (Bild 8). Plötzlich ändert sich die Landschaft schlagartig. Man verlässt die Kiefernwälder und befindet sich in einer unwirklichen Filmlandschaft, der Casse Desèrte. Sie entstand durch starke Verwitterung, Felsnadeln ragen aus riesigen Geröllfeldern auf, Eindrücke vermitteln die Bilder 9, 10 und 11. In dieser wilden Landschaft steht am Straßenrand das Denkmal für Fausto Coppi. Zur Straße ist noch zu sagen, dass sie ein kurzes Gefällstück aufweist, was in der anderen Richtung eine ärgerliche Abfahrtsunterbrechung bedeutet. Von der Passhöhe kann man schließlich einen schönen Blick zurück über die letzten Meter der Passstraße auf die Berge des Queyras geniessen (Bild 12). Um das Passfoto zu schießen, muss man sich dann allerdings ein paar Meter vom Rad entfernen ... (Bild 13).

nach oben



Die Bilder

Bild 1:
Auf der Nordseite unterhalb der Waldgrenze
Bild 2:
Das Réfuge Napoleon von unten
Nordseite
zurück zum Text
Réfuge Napoleon
zurück zum Text
Bild 3:
Die letzten Kehren und das Réfuge Napoleon
Bild 4:
Blick nach Norden von der Passhöhe
Réfuge Napoleon
zurück zum Text
Nordblick
zurück zum Text
Bild 5:
Passhöhe mit Musée du Cyclisme
Bild 6:
Combe du Queyras
Passhöhe
zurück zum Text
Combe du Queyras
zurück zum Text
Bild 7:
Brunissard und der letzte Anstieg
Bild 8:
Das Tal von Arvieux
Brunissard
zurück zum Text
Arvieux
zurück zum Text
Bild 9:
Casse Déserte I
Bild 10:
Casse Déserte II
Casse Déserte
zurück zum Text
Casse Déserte
zurück zum Text
Bild 11:
Casse Déserte III
Bild 12:
Blick von der Passhöhe nach Süden
Casse Déserte
zurück zum Text
Blick nach Süden
zurück zum Text
Bild 13:
Passfoto
Passfoto
zurück zum Text

nach oben

© der Fotos: Holger Rudolph